Vom Wohnzimmer des Vereinsdirigenten zur VDM-gerechten Musikschule

Mit der Gründung des Kirchenmusikverein Osthofen im Jahre 1951 wurde die Instrumentalausbildung der Jugend vom jeweiligen Dirigenten und einzelnen Musikern übernommen. Sie fand überwiegend in privaten Räumen, später auch im katholischen Pfarrzentrum statt.

Nach der Verpflichtung eines professionellen Musikers und Musiklehrers 1984, weitete sich die Jugendarbeit so aus, dass ein Teil des Unterrichts ins Bürgerhaus ausgelagert werden musste. Seit der Fertigstellung unseres Vereinsheims im Jahr 1995 findet der Unterricht dort statt.

Wurden Anfangs nur einzelne Instrumente, werden heute alle Blasinstrumente und Schlagzeug unterrichtet. Hinzugekommen sind auch Musikalische Früherziehung, Musikalische Grundausbildung an der Blockflöte und das Schülerorchester.

Vorspiele, Veranstaltung und das traditionelle Jugendkonzert am 3. Advent in der St. Remigius Pfarrkirche bieten Gelegenheit, über den jeweils erreichten Entwicklungsstand zu informieren.

Die Lehrer/ -innen sind zur Zeit:

  • Musikalische Früherziehung: Annalena Röllecke, Lisa-Marie Köhler und Sabrina Fleck
  • Grundausbildung (Blockflöte): Sabine Lingk
  • Querflöte, Oboe, Fagott, Flügelhorn, Trompete/Flügelhorn,
    Waldhorn, Ternorhorn/Bariton, Posaune, Tuba und Schlagzeug:
    Mathias Loris
  • Klarinette & Saxophon: Eva Panzer,
    Dozentin der Kreismusikschule Alzey-Worms (www.kreis-alzey-worms.eu/musikschule)
  • Jugendorchester: Dominik Koch

Die Gliederung in Musikalische Grundstufe, Instrumentalunterricht, Orchester und Vorspiel entspricht dem Strukturmodell des Verbandes Deutscher Musikschulen (VDM).

Die KMV - Musikschule will durch einen qualifizierten, lebendigen Unterricht und Angebote des Zusammenspiels die Schüler begeistern und deren Leistungsbereitschaft herausfordern. Sie fühlt sich nicht nur der Musikerziehung, sondern auch allgemeinen erzieherischen Zielen verpflichtet. Sie möchte erreichen, dass Gemeinschaft im Verein gelebt wird und das Musik im Leben der Schüler einen wichtigen Platz einnimmt.

Musikalische Früherziehung

(Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren)


  1. Singen und Sprechen
  2. Bewegung und Tanz
  3. Sinneserfahrungen
  4. Elementares Musizieren mit Instrumenten
  5. Musik erleben
  6. Rhythmik

Durch den kreativen Umgang mit Musik (experimentieren, erforschen, improvisieren, komponieren etc. ) erleben die Kinder Freude an Musik, Klang, der eigenen Stimme und am Instrument. In vielfältigen Angeboten (Klanggeschichten, Bewegungstänze etc.) lernen die Kinder Musik als Ausdrucksmittel kennen. Die Ganzheitlichkeit des Menschen und die Vernetzung der Entwicklungsbereiche stehen in der Musikalischen Früherziehung im Mittelpunkt. So werden Musik und Bewegung, Stimme und Sprache, sowie Rhythmik und bildnerische Gestaltung miteinander verknüpft und in eine Beziehung zueinander gestellt.

Die Musikalische Früherziehung findet immer freitags von 17.15 bis 18.00 Uhr im Vereinsheim des Kirchenmusikvereins Osthofen statt und wird von Annalena Röllecke, Lisa-Marie Köhler und Sabrina Fleck geleitet.


Hier finden Sie unseren Flyer mit Informationen zur musikalischen Früherziehung als PDF-Dokument

Bei Fragen zur Anmeldung, zum Instrumentenverleih oder allgemeiner Art wenden Sie sich bitte an Mathias Loris


Die Dozentinnen

Annalena Röllecke (*18.04.1996)

  • 2002 - 2004 Blockflötenunterricht
  • 2004 - 2010 Querflöte (Musikschule KMVO)
  • 2007 - 2010 Schülerorchester
  • 2010 - heute Blasorchester KMVO
  • 2012 - 2015 Ausbildung zur Ergotherapeutin
  • 2014 - heute Mitarbeit in der Musikschule des KMVO (Übungsleiterin musikalische Früherziehung)


Lisa-Marie Köhler (*16.10.1994)

  • 2000 - 2001 Blockflötenunterricht
  • 2006 - 2008 Querflöte (Musikschule KMVO)
  • 2008 - 2009 Schülerorchester
  • 2009 - 2013 Blasorchester KMVO
  • 2012 - heute Mitarbeit in der Musikschule des KMVO (Übungsleiterin musikalische Früherziehung)
  • 2014 Abitur
  • 2014 - 2015 FSJ an der Grundschule Alsheim
  • seit 10/2015 Studium für Lehramt


Sabrina Fleck (*21.05.1989)

  • 1996 - 1997 Blockflötenunterricht
  • 1997 - 2003 Klarinette (Musikschule KMVO)
  • 1999 - 2003 Schülerorchester
  • 2003 - heute Blasorchester KMVO
  • 2005 Wechsel zu Trompete
  • 2005 - 2008 Ausbildung zur Verwaltungsfachengestellten
  • 2006 - 2007 Mitarbeit in der Musikschule des KMVO (Übungsleiterin musikalische Früherziehung)
  • 2009 - 2012 Fortbildung zur Finanzbuchhalterin
  • 2015 - heute Mitarbeit in der Musikschule des KMVO (Übungsleiterin musikalische Früherziehung)

Flötenunterricht

Gerade in jungen Jahren ist der Umgang mit Musik am sinnvollsten, nachhaltigsten und effektivsten und sollte deshalb unbedingt gefördert werden.

Aus diesem Grund wird der Blockflötenunterricht immer mehr zum festen Bestandteil der musikalischen Ausbildung. Er richtet sich an Kinder zwischen 6 und 9 Jahren und erstreckt sich über einen Anfänger- sowie einen Fortgeschrittenenkurs, die jeweils zu Beginn eines neuen Schuljahres in Gruppen von 4 bis 6 Kindern starten.

Die Kinder lernen die verschiedenen Töne, wie man sie anhand des Tonraumes erkennt und sie entsprechend auf der Blockflöte greift. Nach und nach fließen in den Unterricht zudem die unterschiedlichen Zählzeiten und Pausenwerte ein.

Der Blockflötenunterricht schult nicht nur die musikalischen Fähigkeiten der Kinder, sondern fördert vor allem ihre Feinmotorik und Fingergeschicklichkeit. Durch den Gruppenunterricht wird ferner das Sozialverhalten trainiert, wobei etwaige Verhaltensauffälligkeiten frühzeitig erkannt und angesprochen werden können.

Das Singen von Liedern und das Klatschen des Rhythmus sind Mittel, um den Kindern die manchmal etwas trockene Theorie auf andere Weise näher zu bringen und den Spaß an der Musik zu vermitteln.

Der Unterricht findet jeden Freitag in zwei Gruppen zwischen 14 und 16 Uhr statt. Er wird von Sabine Lingk geleitet.


Sabine Lingk

(* 10.04.1970)

  • 1978 - 1980 Blöckflötenunterricht (Kreismuikschule Ludwigshafen / Sopran Barock Flöte)
  • 1980 - 1982 Ausbildung (Kreismusikschule Ludwigshagen / Alt Sopran Barock Flöte)
  • 1982 - 1987 Orgelunterricht (privat)
  • 1984 - 1987 Musikalische Alleinunterhalterin
  • 2011 - 2013 Querflöte (Musikschule KMVO)
  • 2013 - heute Blasorchester KMVO
  • 2015 - heute Mitarbeit in der Musikschule des KMVO (Dozentin für Blockflöten)

Instrumentalunterricht

Um den Fortbestand des KMV-Blasorchesters zu sichern wurde schon vor einigen Jahren die Musikschule des Vereins gegründet. Sie bietet Unterricht in allen Blasinstrumenten, Schlagzeug, Vorbereitungs- und Ergänzungsfächern (Schüler- und Jugendorchester) an. Die Lehrer sind hauptberuflich musikalisch und pädagogisch qualifiziert.

Der Unterricht, geleitet von Mathias Loris, richtet sich nach den Lehrplänen des Verbandes deutscher Musikschulen. Er wird in Kleingruppen von 4-5 Schüler/innen in einer Stunde im Instrumentalunterricht und in größeren Gruppen in 45 Minuten bei Musikalischer Früherziehung und Blockflöte erteilt. Er geht von bekannt und leicht aus und steigert in jeder Stunde die praktischen und theoretischen Fähigkeiten.

Eine Unterrichtseinheit gliedert sich in der Regel in:

- Einblasen (Lippen-, Atemmuskulatur und Finger auf das musizieren vorbereiten, vergleichbar mit einem Sportler der sich vor dem Training oder Wettkampf aufwärmt)

- Hausaufgaben (Vorspielen von Stücken die in der vorangegangenen Unterrichtseinheit durchgenommen wurden und geübt werden sollten, eventuelle Fehler besprechen und korrigieren, neue Stücke vorstellen)

- Wiederholung älterer Musikstücke (um theoretische und praktische Aufgaben aus vorherigen Lektionen immer abrufbar zu halten)

- Orchesterliteratur (Stücke aus Schüler-, Jugend- oder Blasorchester vorbereiten)

Ein Musikinstrument erlernt man nicht von heute auf morgen. Es erfordert über eine längere Zeit Ausdauer, Willenskraft und Ehrgeiz etwas zu erreichen, Eigenschaften die im späteren Leben auch gefordert sind. Darüber hinaus ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder die aktiv musizieren ihr Sozialverhalten verbessern, ihren IQ-Wert erhöhen, bessere schulische Leistungen erbringen, Konzentrationsschwächen besser kompensieren, ihre Kreativität und Selbstbewusstsein steigern.

Der Unterricht findet freitags zwischen 14 und 19 Uhr bzw. samstags zwischen 9 und 12 Uhr statt.


Hier finden Sie unseren Musikschulflyer mit Informationen zum Instrumentalunterricht als PDF-Dokument

Bei Fragen zur Anmeldung, zum Instrumentenverleih oder allgemeiner Art wenden Sie sich bitte an Mathias Loris